Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
27 08 2015
Wohneigentum lohnt sich trotz steigender Preise

Niedrige Zinsen und fehlende Anlagealternativen sorgen seit Jahren für steigende Preise auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt. Laut Zahlen des Internetportals ImmobilienScout24 kletterten die Wohnungspreise innerhalb der vergangenen fünf Jahre durchschnittlich um 30 Prozent in die Höhe. Dennoch lohnt es sich vielerorts weiterhin, in Wohneigentum zu investieren. Dies zeigt eine Analyse der Zeitung Euro am Sonntag. Neben der Kauf- und Mietpreisentwicklung in den 100 größten Städten berücksichtigt sie die Wohnungsknappheit in der jeweils untersuchten Region, die prognostizierte Nachfrage nach Wohnraum bis 2030 und die Mietrendite. Anhand dieser Daten wurde ein Ranking erstellt. Es zeigt, in welchen Städten die Aussichten für den Immobilienkauf vielversprechend sind.

Berlin mit Top-Aussichten

Das Ergebnis ist eindeutig. Die besten Entwicklungschancen haben Wohnimmobilien an Standorten, die sich im Umland von Metropolen befinden. Einzige Ausnahme bildet Berlin. In der Bundeshauptstadt stiegen die Preise für Wohneigentum seit 2010 zwar im Schnitt um 55,9 Prozent an, doch längst nicht in allen Bezirken gleich stark. So legten die Preise in Reinickendorf oder Steglitz bei Weitem nicht so kräftig zu wie beispielsweise die Kaufpreise in Berlin-Mitte.

Wertsteigerungen dank hoher Nachfrage

Gleichzeitig ist die Wohnungsknappheit in Berlin laut Euro-am-Sonntag-Analyse so hoch wie in keiner anderen deutschen Stadt. Der Neubau kann den Bedarf nach Wohnraum in der stetig wachsenden Metropole nicht decken. Seit 2010 zählt Berlin im Schnitt 38.500 Neubürger pro Jahr. Dementsprechend positiv sind die Aussichten bei einem Immobilienkauf. In der Studie werden sichere Mieteinnahmen bei der Weitervermietung sowie eine stabile Wertentwicklung der Immobilie prognostiziert.

Gute Aussichten bieten der Untersuchung zufolge auch Standorte in Metropolnähe, etwa in der Region Frankfurt am Main. Wer im Umland lebt, kann meist problemlos zur Arbeit in der nächstgrößeren Stadt pendeln – und vom Wertsteigerungspotenzial seiner Immobilie profitieren, so die Experten von Euro am Sonntag.