Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
19 05 2016
Weiter steigende Preise für Wohnimmobilien

Die ungebrochen hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in deutschen Ballungsgebieten wird nach Einschätzung der Landesbausparkassen (LBS) dazu führen, dass die Preise für Eigentum bis zum Jahresende zwischen drei und vier Prozent steigen werden. Grundlage für diese Einschätzung ist eine aktuelle Umfrage der LBS und Sparkassen unter 600 Immobilienmarktexperten. Gründe für die ungebrochene Nachfrage nach Investitionen in Wohnimmobilien sehen die Experten der LBS in der anhaltenden Niedrigzinsphase, den sehr guten Einkommens- und Beschäftigungsverhältnissen in Deutschland und dem weiter steigenden Bedarf an Wohnraum. Trotz vermehrter Neubautätigkeit reichen die aktuellen Kapazitäten nicht aus, um die Nachfrage zu befriedigen.

Besonders die Preise für Neubauwohnungen steigen 

Die LBS-Experten stellten in allen Groß- sowie Universitätsstädten und auch in touristisch interessanten Orten merklich gestiegene Preise bei Wohnungen im Neubau fest. Bei den Großstädten führt München die Statistik mit 6.500 Euro pro Quadratmeter an, gefolgt von Frankfurt und Stuttgart mit jeweils 4.600 Euro pro Quadratmeter sowie Hamburg (4.350 Euro pro Quadratmeter). Bei Städten wie Dortmund, Hannover und Dresden sowie in Leipzig und Essen liegen die Quadratmeterpreise im moderaten Bereich von 3.000 Euro pro Quadratmeter oder sogar darunter. Auch in Berlin herrscht nach Angaben der LBS bislang eine ausgewogene Bandbreite im Angebot zu erschwinglichen Preisen. So bieten die durchschnittlichen Preise für Wohneigentum im Berliner Neubau mit 3.500 Euro pro Quadratmeter noch ein solides Wertsteigerungspotenzial. Eine Bestandswohnung kostet im Durchschnitt sogar nur 2.600 Euro pro Quadratmeter. Der Preisunterschied zwischen Bestands- und Neubauten (die meist einem höheren Standard entsprechen) ist also unverändert groß.

Investitionen in Berlin lohnen sich immer noch 

Eine Investition in eine Berliner Wohnimmobilie lässt in jedem Fall nach aktueller Einschätzung der LBS noch Wertsteigerungen zu. Insbesondere im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten, aber auch mit den übrigen deutschen Großstädten zeigt sich, dass noch Spielraum vorhanden ist. Gleichzeitig wird ein anhaltendes Bevölkerungswachstum in Berlin erwartet. Die guten Wirtschaftszahlen und die weltweit ausstrahlende Attraktivität der Metropole geben Anlass zu Optimismus. Wohnimmobilien in Berlin sind also weiterhin eine sinnvolle Kapitalanlage.