Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
30 06 2016
Immer mehr Kaufinteressenten erwarten Wertzuwachs bei Immobilienerwerb

Der Kauf einer Immobilie wird aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus immer stärker als lukrative, solide und erschwingliche Geldanlage gesehen. Mehr als die Hälfte derer, die sich für Eigentum interessieren, rechnen mit einer deutlichen Wertsteigerung. Das ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage „Immobilienbarometer“ von Interhyp und Immobilienscout24. Für die Erhebung wurden im Februar 2016 mehr 2.900 Kaufinteressenten befragt. 

Nicht nur die niedrigen Zinsen lassen Wohneigentum interessant werden, sondern auch die steigenden Kaufpreise für Eigentumswohnungen erhöhen das Kaufinteresse. Denn 55 Prozent aller befragten Kaufinteressenten von Immobilien glauben, dass der Wert ihrer Immobilie wachsen wird. Dabei ist bei den Kaufinteressenten im Vergleich zum Vorjahr die Angst vor einem möglichen Wertverlust der Immobilie um 29 Prozent gesunken. Die gestiegenen Preise für Wohnimmobilien führten zu einer positiveren Einschätzung bei potenziellen Käufern, denn nur noch jeder Vierzehnte (sieben Prozent) geht davon aus, mit seiner erworbenen Immobilie Verluste zu machen.

Jüngere Kaufinteressenten sind optimistischer 

Bei der Befragung rechneten 43 Prozent aller befragten Kaufinteressierten fest mit einem Wertzuwachs, der die Inflation ausgleicht, und zwölf Prozent zudem mit einer Wertsteigerung. Besonders die Gruppe der 18- bis 29-Jährigen ist sehr viel optimistischer geworden, was den Erwerb einer Wohnimmobilie anbelangt. Noch im Jahr 2015 war aus dieser Gruppe jeder Sechste (17 Prozent) davon überzeugt, dass ein Immobilienkauf unweigerlich mit einem Wertverlust verbunden sei. Ein Jahr später sind aus dieser Altersgruppe nur noch fünf Prozent so pessimistisch. Die Mehrheit der jüngeren Kaufinteressenten (61 Prozent) geht vielmehr davon aus, dass die momentane Wertentwicklung die Inflation mindestens ausgleicht.

Ähnlich zuversichtlich ist die Gruppe der Kapitalanleger. Sie blicken auf den Immobilienkauf mit großer Gewinnerwartung. Denn jeder Fünfte (20 Prozent) aus dieser Gruppe rechnet mit einem hohen Wertzuwachs. 62 Prozent der befragten Kaufinteressenten, die eine Immobilie als Kapitalanlage erwerben wollen, glauben zumindest an eine Wertsteigerung der Immobilie, die die Inflation ausgleicht. Im Jahr 2011 glaubte das nur jeder zehnte Investor (11 Prozent). Auch bei den Eigennutzern schwindet im Vergleich zum Vorjahr die Angst vor einem Wertverlust von zehn auf acht Prozent.