Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
31 10 2013
Die Finanzierung – ein wichtiger Schritt zu Ihrer Eigentumswohnung

Viele Menschen streben nach Wohneigentum, um entweder selbst darin zu leben oder eine Wohnung als Kapitalanlage zu kaufen und zu vermieten. Spätestens, wenn ein Objekt in der engeren Wahl ist, sollte man die Finanzierung klären. Schließlich ist der Erwerb von Wohneigentum für die meisten Menschen eine der größten Investitionen ihres Lebens. Reichen die Ersparnisse dafür nicht aus, ist zur Finanzierung die Aufnahme eines Darlehens notwendig. Hier gilt es zu entscheiden, mit welcher Bank der Wunsch nach Wohneigentum in die Tat umgesetzt wird.

Kostenüberblick verschaffen

Der nächste Schritt hin zu einer soliden Finanzierung ist, sich einen Überblick über alle Kosten beim Kauf zu verschaffen. Neben dem reinen Kaufpreis fallen Nebenkosten wie die Grunderwerbsteuer oder Notarkosten an. Zudem können Umzugs- und Renovierungskosten entstehen. Danach sollte man eine Übersicht über die eigenen monatlichen Einnahmen und Ausgaben erstellen, um zu wissen, wie hoch die monatliche Belastung durch die Darlehensrückzahlung sein darf. Schließlich sollte man prüfen, wie viel Erspartes man für den Erwerb des Wohneigentums einsetzen kann. Für die Finanzierung einer Eigentumswohnung ist es von Vorteil, wenn ein gewisser Grundstock an Eigenkapital existiert. 20 Prozent der gesamten Kosten aus eigenem Vermögen zu bestreiten, gilt als empfehlenswert, wobei Finanzierungen auch mit weniger Eigenkapital möglich sind. Nach einer aktuellen Umfrage von TNS Infratest bringen Immobilienkäufer in Deutschland im Schnitt sogar mehr als 40 Prozent Eigenkapital mit.

Günstige Zinsen, günstige Finanzierung

Dabei ermöglichen die aktuellen Zinskonditionen sehr attraktive Finanzierungen. Je nach Kreditbetrag, Anfangstilgung und Dauer der Zinsbindung liegen die Baugeldzinsen zwischen zwei und vier Prozent und damit so niedrig wie selten zuvor. Zu den Zinszahlungen kommt eine monatliche Tilgung des Darlehens, die in der Regel zwischen einem und vier Prozent der Darlehenshöhe liegt. Zinsen und Tilgung zusammen ergeben die monatliche Belastung durch den Immobilienkauf. Wenn diese im Rahmen des vorher berechneten Budgets liegt, steht dem Erwerb einer Eigentumswohnung nichts mehr im Wege.