Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
IMMOBILIENLEXIKON
A-Z

Immobilienverwaltung: Eigentümerversammlung, Verwalter und Verwaltungsbeirat

Mit dem Besitz einer Immobilie sind eine Menge Verwaltungsaufgaben verbunden – in einer Wohnanlage mit mehreren Eigentümern ist die Immobilienverwaltung Aufgabe der Eigentümergemeinschaft. Deren Gremium, also die Eigentümerversammlung, tagt in der Regel einmal im Jahr, um Entscheidungen über die Wohnanlage zu treffen. Unter anderem stimmt sie über den Wirtschaftsplan und die Jahresabrechnung ab.

Der Verwalter – Exekutive der Eigentümergemeinschaft

Eine der wichtigsten Aufgaben der Eigentümerversammlung ist es, einen Verwalter zu bestellen, der die Immobilienverwaltung übernimmt. Dazu ist die Eigentümerversammlung laut Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verpflichtet. Dies kann entweder ein externer Dienstleister oder auch ein Mitglied der Eigentümergemeinschaft sein. Er wird in Regel durch einen Beschluss der Eigentümerversammlung bestellt, eine einfache Mehrheit ist hierfür ausreichend.

Auch die Aufgaben des Verwalters sind im WEG festgelegt. Dazu gehört in erster Linie, dass er die Beschlüsse der Eigentümerversammlung umsetzt. Daneben verwaltet er ihre Gelder, das heißt, er ist Empfänger der Hausgeldzahlungen und begleicht damit die anfallenden Ausgaben. Die Instandhaltung und Instandsetzung der Wohnanlage ist ebenfalls Aufgabe des Verwalters: Er muss erforderliche Maßnahmen in die Wege leiten, Reparaturbedarf melden und Bauarbeiten abnehmen. Er ist auch dafür verantwortlich, dass die Hausordnung eingehalten wird. Unter anderem muss er zum Beispiel sicherstellen, dass Rettungswege im Haus freigehalten werden. Bei Nichterfüllung dieser Pflichten haftet er. Der Verwalter erstellt außerdem den Wirtschaftsplan für das folgende Wirtschaftsjahr und die Jahresabrechnung für das vergangene Jahr und beruft die Eigentümerversammlung ein. Die Teilungserklärung, die Gemeinschaftsordnung, der Verwaltervertrag oder auch Beschlüsse der Eigentümerversammlung können die Aufgaben des Verwalters erweitern.

Der Verwaltungsbeirat – nicht obligatorisches Organ in der Verwaltung der Wohnanlage

Das dritte Organ in der Verwaltung der Wohnanlage ist der Verwaltungsbeirat. Er besteht aus mindestens drei Eigentümern und unterstützt den Verwalter. Der Verwaltungsbeirat prüft die Jahresabrechnung und den Wirtschaftsplan, den der Verwalter erstellt, und vermittelt zwischen ihm und der Eigentümergemeinschaft. Das WEG schreibt nicht vor, einen Verwaltungsbeirat zu wählen. In der Teilungserklärung oder der Gemeinschaftsordnung kann die Wahl eines Beirats jedoch ausgeschlossen oder verpflichtend sein. Bei einer großen Eigentümergemeinschaft ist es für die Immobilienverwaltung sinnvoll, einen Verwaltungsbeirat einzusetzen, gegebenenfalls auch mit mehr als drei Personen.

Ob vor dem Kauf…

Bereits vor dem Erwerb bietet das Accentro Immobilienlexikon potenziellen Käufern interessante Fakten und Entscheidungshilfen: Wir erklären Ihnen die ersten Schritte auf dem Weg zu Ihrer Eigentumswohnung. Unter anderem finden Sie Informationen darüber, wie der Kaufprozess für eine Eigentumswohnung abläuft. Außerdem erfahren Sie, welche Papiere für den Erwerb benötigt werden und wo Sie diese erhalten.

…oder danach – unser Immobilienlexikon gibt Antworten

Nach dem Erwerb stellt sich unter anderem die Frage, wie und von wem die Wohnung verwaltet werden soll. Denn die Verwaltung der Wohnanlage ist eine der wichtigsten Pflichten des Wohnungseigentümers. Neben hilfreichen Tipps und Anregungen finden Sie hier Antworten auf zahlreiche Frage rund um das Thema Immobilienverwaltung, wie zum Beispiel: Was ist Sondereigentum? Was genau regelt eine Gemeinschaftsordnung? Und was versteht man unter Hausgeld? Daneben erklären wir Ihnen Begriffe wie Real Estate Management und Corporate Real Estate Management.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre der Artikel.