Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
IMMOBILIENLEXIKON
A-Z

Hausgeldabrechnung – Bilanz des Wirtschaftsjahres

Die Hausgeldabrechnung, auch Jahresabrechnung genannt, wird einmal jährlich vom Verwalter erstellt und muss von der Eigentümergemeinschaft in der Eigentümerversammlung beschlossen werden. In der Hausgeldabrechnung werden alle Einnahmen und Ausgaben des vorangegangenen Wirtschaftsjahres aufgelistet und gegeneinander aufgerechnet. In der Regel deckt sich das Wirtschaftsjahr mit dem Kalenderjahr –eventuelle Ausnahmen sind in der Teilungserklärung geregelt.

Die Hausgeldabrechnung muss vollständig, übersichtlich und auch für Laien verständlich sein. Sie muss über Rücklagen, Verbindlichkeiten und Einnahmen der Eigentümergemeinschaft Auskunft geben. Zu den Einnahmen zählen zum einen das gezahlte Hausgeld der Eigentümer. Zum anderen können Mieteinnahmen aus vermietetem Gemeinschaftseigentum sowie Zinserträge darunter fallen. Ein weiterer aufzuführender Punkt sind Kosten, die im Laufe des Wirtschaftsjahres angefallen sind: einerseits die Gesamtkosten der Eigentümergemeinschaft, andererseits die anteiligen Kosten für jeden Eigentümer. Außerdem muss der Verwalter die Verteilerschlüssel angeben, auf deren Basis er die Kosten errechnet hat – inklusive der Herleitung dieser Verteilerschlüssel. Neben der Abrechnung für die gesamte Eigentümergemeinschaft erstellt der Verwalter auch eine Einzelabrechnung für jeden Eigentümer. Diese umfasst auch mögliche Nachzahlungen oder Guthaben. Jeder Eigentümer sollte die Abrechnung daher sorgfältig prüfen.

Die Kosten für jeden Eigentümer lassen sich in einen umlagefähigen und einen nicht-umlagefähigen Anteil unterteilen. Für Kapitalanleger ist zu beachten: Nur die umlagefähigen Kosten können an den Mieter weitergegeben werden. Welche Kosten dazu gehören, regelt die Betriebskostenverordnung. Unter anderem fallen die Kosten für Wasser, Heizung und Müllentsorgung darunter. Instandhaltungs-, Kapital- und Verwalterkosten können dagegen nicht auf den Mieter umgelegt werden.

Ob vor dem Kauf…

Bereits vor dem Erwerb bietet das Accentro Immobilienlexikon potenziellen Käufern interessante Fakten und Entscheidungshilfen: Wir erklären Ihnen die ersten Schritte auf dem Weg zu Ihrer Eigentumswohnung. Unter anderem finden Sie Informationen darüber, wie der Kaufprozess für eine Eigentumswohnung abläuft. Außerdem erfahren Sie, welche Papiere für den Erwerb benötigt werden und wo Sie diese erhalten.

…oder danach – unser Immobilienlexikon gibt Antworten

Nach dem Erwerb stellt sich unter anderem die Frage, wie und von wem die Wohnung verwaltet werden soll. Denn die Verwaltung der Wohnanlage ist eine der wichtigsten Pflichten des Wohnungseigentümers. Neben hilfreichen Tipps und Anregungen finden Sie hier Antworten auf zahlreiche Frage rund um das Thema Immobilienverwaltung, wie zum Beispiel: Was ist Sondereigentum? Was genau regelt eine Gemeinschaftsordnung? Und was versteht man unter Hausgeld? Daneben erklären wir Ihnen Begriffe wie Real Estate Management und Corporate Real Estate Management.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre der Artikel.