IMMOBILIENLEXIKON
A-Z

Immobilien von A Wie Aufzugsmanagement bis Z wie Zahlung von Wohngeldvorschüssen

Als Besitzer einer Eigentumswohnung besitzen Sie eine krisenfeste Kapitalanlage, die Ihnen finanzielle Sicherheit im Alter bietet. Mit dem Kauf einer Wohnung sind jedoch auch eine Menge Entscheidungen und neue Aufgaben verbunden. Gute und verlässliche Informationen sind hier das A und O. In unserem Immobilienlexikon finden Sie Wissenswertes rund um das Thema Immobilienbesitz. Unabhängig davon ob Sie Neu-Eigentümer sind oder schon seit vielen Jahren eine Wohnung Ihr Eigen nennen – hier finden Sie hilfreiche Tipps zu verschiedenen Themenkomplexen und aktuelle Informationen.

Die Auflassung ist ein wichtiger Schritt im Kaufprozess auf dem Weg zur Eigentumswohnung. Denn mit der Auflassung einigen sich Käufer und...

Die Bestandsmieten sind die Mieten in bestehenden Mietverträgen. Dagegen sind Neuvermietungsmieten die Mieten, die beim Abschluss eines neuen Mietvertrags vereinbart werden. Bei beid...

Zu den Betriebskosten zählen alle Kosten, die sich für Sie laufend durch das Eigentum am Grundstück und die Nutzung Ihrer Immobilie ergeben. Einmalige Kosten gehören nicht dazu. Z...

Die Betriebskostenabrechnung wird einmal jährlich vom Vermieter für den Mieter erstellt. Betriebskosten sind alle laufenden Kosten, die als Folge der Nutzung der Immobilie anfallen. Für Wohnungseig...

Die Courtage ist eine Prämie, die in der Regel für einen Verkaufsabschluss oder die Vermittlung eines Geschäfts gezahlt wird. Der Begriff ist gleichbedeutend mit Provision. Im immobilienwirtschaftl...

Als Vermieter müssen Sie die datenschutzrechtlichen Bestimmungen beachten. Das gilt auch, wenn nur eine einzige Eigentumswohnung vermietet wird. Nach § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes dürfen Sie n...

Benötigt ein Wohnungseigentümer seine Kapitalanlagewohnung selbst, kann er Eigenbedarf anmelden. Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist aber nur dann zulässig, wenn der Eigentümer einen nachvollzi...

Alle Eigentümer einer Wohnanlage bilden zusammen die Eigentümergemeinschaft. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, das Eigentum gemeinsam zu verwalten. Die

Der Energieausweis gibt Auskunft über den energetischen Zustand eines Gebäudes. Das Dokument umfasst vier Seiten. Auf der ersten Seite finden Sie allgemeine Informationen zum Gebäudetyp, Baujahr un...

Ein Flurstück ist ein eindeutig begrenzter und amtlich vermessener Teil der Erdoberfläche. Im Liegenschaftskataster wird jede...

Die Eigentümergemeinschaft einer Wohnanlage zahlt regelmäßig Hausgeld, für das der Hausverwalter ein Bankkonto einrichtet

Das Gemeinschaftseigentum umfasst das Grundstück sowie die Gebäudeteile, die nicht Sondereigentum

Jede Gemeinschaft braucht Regeln für ein geordnetes und friedliches Miteinander. In der Eigentümergemeinschaft finden sich die entsprechenden Bestimmungen in der Gemeinschaftsordnung. Sie enthält d...

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, in dem alle Informationen rund um die Eigentumsverhältnisse der Grundstücke in Deutschland aufgeführt sind. Konkret enthält das Grundbuch für jedes ...

Die Grunderwerbsteuer muss jeder Käufer eines Grundstücks in Deutschland zahlen. Sie müssen diese Steuer auch grundsätzlich beim Erwerb einer Eigentumswohnung entrichten, da Sie ...

Grundstücke können als Sicherheit für aufgenommene Kredite mit einem Grundpfandrecht belastet werden. Das Grundpfandrecht gilt als „dingliches Verwertungsrecht“: Es erlaubt dem Gläubiger, sein...

Die Gutachterausschüsse sind Gremien von Immobiliensachverständigen. Sie setzen sich aus Behördenbeschäftigten und ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen, zum Beispiel Architekten ...

Als Eigentümer einer Wohnung gehört Ihnen auch anteilig das Grundstück, auf dem sich Ihre Eigentumswohnung befindet. Daher müssen Sie Grundsteuer zahlen. Diese Steuer wird auf das...

Eine der wichtigsten Pflichten für Sie als Wohnungseigentümer ist die Zahlung des Hausgeldes. Mit diesem Geld werden die Kosten gedeckt, die für die Bewirtschaftung, Instandhaltung und Verwaltung d...

Die Hausgeldabrechnung, auch Jahresabrechnung genannt, wird einmal jährlich vom Verwalter erstellt und muss von der Eigentümergemeinschaft in der

Mit dem Besitz einer Immobilie sind eine Menge Verwaltungsaufgaben verbunden – in einer Wohnanlage mit mehreren Eigentümern ist die Immobilienverwaltung Aufgabe der Eigentümergeme...

Ein wichtiger Bestandteil des Wirtschaftsplans ist die monatlich von jedem Eigentüme...

Die Begriffserklärung finden Sie unter Hausgeldabrechnung. ...

Mittels einer Kapitalanlage können Sie Ihr Vermögen langfristig sichern und vermehren. Dabei existieren verschiedene Anlagemöglichkeiten: Sie können sich für Geldanlagen wie Spa...

Die Begriffserklärung finden Sie unter Mietkaution....

Das Liegenschaftskataster dient als amtliches Verzeichnis aller Grundstücke. Es ist Grundlage für den Eigentumsnachweis im Grundbuch...

Wenn Sie Eigentümer einer vermieteten Wohnung sind, können Sie die Miete erhöhen, um beispielsweise die Inflation auszugleichen. Dabei müssen Sie allerdings einige Punkte beachten. Das Wichtigste ...

Falls Sie eine vermietete Wohnung erwerben, erhalten Sie neben den Mietvertrag-Unterlagen

Der Mietspiegel gibt Ihnen eine Übersicht über die ortsübliche Vergleichsmiete in einer oder mehreren Kommunen. Dabei werden...

Wenn Sie eine vermietete Wohnung als Kapitalanlage erwerben, bleibt das bestehende Mietverhältnis davon unberührt. Vor dem Kauf erhalten Sie alle relevanten Mietvertrag-Unterlagen w...

Der Begriff „Nebenkosten“ hat in der Immobilienwirtschaft zwei Bedeutungen. Einerseits gehören alle Kosten dazu, die sich durch die Nutzung einer Immobilie ergeben. Details finden Sie unter dem S...

Der Mieter einer Wohnung ist verpflichtet, alle vorhersehbaren Schäden in dieser zu verhindern. Er muss die Wohnung pfleglich behandeln und darf bei der Einrichtung und Nutzung die Bausubstanz des Ge...

Finanzielle Sicherheit im Alter, die eigenen vier Wände und eine inflationssichere Wertanlage – eine Eigentumswohnung bietet eine Menge Vorteile, bringt jedoch auch Verpflichtungen für den Wohnung...

In jeder wichtigen Versammlung müssen Protokolle geführt werden, um die Entscheidungen und die Zuständigkeiten festzuhalten – die Eigentümerversammlung bildet hiervon keine Ausnahme. Laut Wohnun...

Bei der Verwaltung einer Wohnanlage muss die Wohnungseigentümergemeinschaft jede Menge Entscheidungen treffen. Diese müssen von den Eigentümern jeweils mehrheitlich beschlossen werden. Aber A...

Rauchmelder sind batteriebetriebene Geräte, die in Gebäuden angebracht werden und bei einem Brand Alarm auslösen, um die Menschen in den Gebäuden zu warnen. In einigen Bundesländern ist die Insta...

Der Begriff „Rendite“ bezeichnet das Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben für eine Kapitalanlage. Die Rendite wird in der Regel pro Jahr und in Prozent angegeben. Im Fall einer Eigentumswohnung...

Das Wohnungseigentumsgesetz bezeichnet als Sondereigentum al...

Wenn Sie eine vermietete Eigentumswohnung als Kapitalanlage kaufen, werden Sie zum Vermieter. Damit sind Pflichten verbunden, die einen gewissen Zeitaufwand und spezifische Kenntnisse erfordern: Sie m...

Teile eines Grundstücks oder eines Gebäudes, die allen Eigentümern gemeinsam gehören, nennt man Gemeinschaftseigentum. Hat einer der Eigentümer das Recht, diese Fläche alleine zu nutzen, hat er ...

Eine Sonderumlage kann für Sie als Wohnungseigentümer fällig werden, wenn die bestehende Instandhaltungsrücklage

Das Teileigentum beschreibt, laut Wohnungseigentumsgesetz, die Flächen einer Wohnanlage, die in der Teilungserklärung als

Vor dem Erwerb einer Eigentumswohnung stellen sich dem künftigen Wohnungseigentümer eine Menge Fragen, unter anderem: Was genau gehört beim Objekt meiner Wahl zu meinem Eigentum und was zum Eigentu...

Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung belegt, dass eine Person keine offenen Verbindlichkeiten steuerlicher Art hat. Sie wird vom Finanzamt ausgestellt und ist befristet. Man benötigt eine Unbedenklich...

Ist eine Eigentumswohnung vermietet, können die Betriebskosten teilweise an den Mieter weiterberechnet werden. Verteilungsmaßstäbe wie die Wohnungsgröße oder der Verbrauch zum Beispiel von Wasser...

Die ortsübliche Vergleichsmiete ist ein Begriff aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Sie ist die Obergrenze, bis zu der Mieterhöhungen nach § 558 BGB zulässig sind. Die Vergle...

Der Verkehrswert oder Marktwert wird als Durchschnittswert der momentan erzielbaren Verkaufspreise berechnet. Es handelt sich damit um den Preis, der für ein Grundstück oder eine Immobilie auf dem ...

Der Versicherungsnachweis bestätigt Ihnen, dass die notwendigen Versicherungen für jene Immobilie bestehen, in der sich Ihre Eigentumswohnung befindet. Nach dem Wohnungseigentumsges...

Wenn eine Eigentümergemeinschaft einen Verwalter einsetzen möchte, reicht die Bestellung eines Verwalters allein nicht aus – ein Verwaltervertrag ist notwendig. Nur damit wird die Bestellung recht...

Der Verwaltungsbeirat ist neben der Eigentümergemeinschaft und dem Verwalter die dritte Partei in der Verwaltung der Wohnanlage. Er setzt sic...

Der Wirtschaftsplan ist der Haushaltsplan der Eigentümergemeinschaft. Der Verwalter listet darin alle geplanten Einnahmen und Ausgaben des kommenden Wirtschaftsjahres auf, inklusive Angaben dazu, wie...

Das Wohnungseigentumsgesetz, kurz WEG, ist die Grundlage aller rechtlichen Aspekte rund um das Thema Eigentumswohnung. Das Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht, so...

Wenn Sie neben Ihrer eigentlichen Wohnung noch eine Zweitwohnung nutzen und beim Einwohnermeldeamt registriert haben, müssen Sie in vielen Kommunen die sogenannte Zweitwohnungsteuer bezahlen. Dabei ...

Ob vor dem Kauf…

Bereits vor dem Erwerb bietet das Accentro Immobilienlexikon potenziellen Käufern interessante Fakten und Entscheidungshilfen: Wir erklären Ihnen die ersten Schritte auf dem Weg zu Ihrer Eigentumswohnung. Unter anderem finden Sie Informationen darüber, wie der Kaufprozess für eine Eigentumswohnung abläuft. Außerdem erfahren Sie, welche Papiere für den Erwerb benötigt werden und wo Sie diese erhalten.

…oder danach – unser Immobilienlexikon gibt Antworten

Nach dem Erwerb stellt sich unter anderem die Frage, wie und von wem die Wohnung verwaltet werden soll. Denn die Verwaltung der Wohnanlage ist eine der wichtigsten Pflichten des Wohnungseigentümers. Neben hilfreichen Tipps und Anregungen finden Sie hier Antworten auf zahlreiche Frage rund um das Thema Immobilienverwaltung, wie zum Beispiel: Was ist Sondereigentum? Was genau regelt eine Gemeinschaftsordnung? Und was versteht man unter Hausgeld? Daneben erklären wir Ihnen Begriffe wie Real Estate Management und Corporate Real Estate Management.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre der Artikel.