Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
07 07 2016
Steigende Steuereinnahmen durch wachsende Wirtschaft

Dank des anhaltenden Wirtschaftsbooms rechnet die Hauptstadt bis zum Jahr 2020 mit steigenden Steuereinnahmen von bis zu vier Milliarden Euro. Grund für diese Annahme sind die mit dem Aufschwung verbundenen neuen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze. Der jüngsten Steuerschätzung zufolge kann die Bundeshauptstadt im Jahr 2020 mit insgesamt 22,2 Milliarden Euro aus Steuereinnahmen und dem Länderfinanzausgleich rechnen. Im Jahr 2015 waren es noch 18,2 Milliarden Euro. Von dem erwarteten Vier-Milliarden-Zuwachs bis 2020 werden drei Milliarden aus einem Plus bei den eigenen Einnahmen stammen. Die zuständige Finanzverwaltung erwartet außerdem in der Entwicklung der Lohnsteuer einen Zugewinn für die Landeskasse. Die Senatsverwaltung für Finanzen kalkuliert mit einem Anstieg der Einnahmen durch diese steuerliche Abgabe, da die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen in Berlin konstant angestiegen ist. Zuletzt war die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt auf ein historisch niedriges Tief von unter zehn Prozent gesunken.

Berlin erfährt überdurchschnittliche Zuwächse

Nach aktueller Prognose der Steuerschätzer kann bundesweit mit Wachstumsraten zwischen 1,6 und 1,8 Prozent gerechnet werden. In Berlin werden dagegen überdurchschnittliche Zuwächse erwartet. Die Investitionsbank Berlin (IBB) geht für das aktuelle Jahr von einer Zuwachsrate der Berliner Steuereinnahmen von 2,5 Prozent aus. Darüber hinaus schätzen die Finanzexperten den Arbeitsmarkt in Berlin so ein, dass dieser sich weiter positiv entwickelt. Die Experten nehmen an, dass allein in diesem Jahr in Berlin 50.000 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen werden.

Zusatzeinnahmen durch wachsende Tourismusbranche und Events

Die Berliner Finanzverwaltung geht ferner davon aus, dass die stetig steigenden Touristenzahlen zum Steuerplus beitragen werden. So werden aus der Steuer auf Hotelübernachtungen mehr als 42 Millionen Euro erwartet. Außerdem soll die sogenannte „City Tax“ Einnahmen generieren. Bis zum Jahr 2020 sollen die Einnahmen aus dieser seit 2014 geltenden Übernachtungssteuer um circa 30 Prozent auf 54 Millionen Euro wachsen. Bereits im Jahr 2015 erzielten die Übernachtungen von Touristen in Berlin mit 30 Millionen einen neuen Rekord. Im ersten Quartal 2016 waren schon wieder 8,1 Prozent mehr Gäste in Berliner Herbergen als im Vorjahr.

Der Berliner Fiskus rechnet für das Jahr 2016 außerdem mit steigenden Einnahmen durch Events wie die Fußball-Europameisterschaft. Dank der EM-Fanssollen die Erträge aus der Biersteuer von 13,9 auf 15 Millionen Euro wachsen. So schätzt der Berliner Finanzsenator für das laufende Steuerjahr die Einnahmen auf 19,12 Milliarden Euro. Im Jahr 2017 werden sogar Einnahmen in Höhe von 20,04 Milliarden Euro prognostiziert. Insgesamt sind dies Mehreinnahmen von 42 Millionen Euro in diesem Jahr bzw. 98 Millionen Euro im kommenden Jahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.[DM2] Die Berliner Finanzverwaltung sieht die Berliner Entwicklung als ein wichtiges Signal für die zukünftige positive Entwicklung der Hauptstadt.