Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
14 07 2016
Potsdamer Immobilienmarkt entwickelt sich dynamisch

Bereits seit dem Jahr 2011 verzeichnet der Potsdamer Immobilienmarkt eine dynamische, positive Entwicklung. Wie der aktuelle Grundstücksmarktbericht der brandenburgischen Landeshauptstadt zeigt, setzte sich dieser Trend nun auch im Jahr 2015 weiter fort. So konnte nach Angaben des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Potsdam besonders der Eigentumswohnungsmarkt Umsatzzuwächse von rund 70 Prozent verzeichnen. Mit 983,3 Millionen Euro ist der Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr nochmals um 32 Prozent gestiegen. Damit ist dies der zweithöchste Umsatz seit 1991.

Generell lässt sich diese überaus positive Entwicklung des Potsdamer Immobilienmarktes den Gutachtern zufolge einerseits auf die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, andererseits auf die attraktiven regionalen Gegebenheiten zurückführen. Potsdam profitiert nach Ansicht der Experten nicht nur von seiner Funktion als Landeshauptstadt Brandenburgs, sondern bietet auch eine überaus hohe Lebensqualität. Darüber hinaus wirkt sich die unmittelbare Nachbarschaft zur Metropole Berlin günstig aus. Bemerkbar machen sich diese Vorteile unter anderem durch ein konstantes Bevölkerungswachstum, eine geringe Arbeitslosenquote sowie durch eine stabile Wirtschaft. 

Begehrt sind Innenstadtlagen

Eine Investition in eine Eigentumswohnung in Potsdam verspricht daher nach Ansicht der Gutachter hohe Renditechancen bei geringem Risiko. Der Gutachterausschuss stellte eine erhöhte Nachfrage bei Immobilien in stadtnaher Lage fest. Besonders beliebt waren demnach Eigentumswohnungen mit einer guten Anbindung und Versorgung im sozialen und kulturellen Bereich. In innerstädtischen Lagen waren besonders Denkmalobjekte bei den Käufern begehrt, da hier besondere steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten einen finanziellen Anreiz zum Erwerb bieten – und das, obwohl Häuser und Grundstücke am Stadtrand deutlich günstiger zu haben sind. Insgesamt wurden im Jahr 2015 in Potsdam 1.098 Eigentumswohnungen verkauft, das waren 42 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei sind die Wohnungen, die vor dem Jahr 1960 gebaut wurden und nun zum ersten Mal den Besitzer wechselten, am teuersten. Bei einem durchschnittlichen Preis von 4.300 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche mussten die Käufer im Schnitt 389.000 Euro zahlen.

Der Run auf Potsdamer Immobilien lässt sich nach Einschätzung des Gutachterausschusses nicht nur durch die niedrigen Zinsen erklären. Vielmehr böten Potsdamer Immobilien eine hohe Wertstabilität.