Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
08 09 2016
Potsdam verzeichnet überdurchschnittlich steigende Immobilienpreise

Die Landeshauptstadt Brandenburgs ist eine der Regionen, in denen die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen, aber auch die Mieten für Wohnungen besonders stark ansteigen. So sind allein im Jahr 2015 die Preise für Eigentumswohnungen in Potsdam um 6,1 Prozent gestiegen. In dieser rasant-dynamischen Preisentwicklung für Wohneigentum wird die brandenburgische Landeshauptstadt nur noch von München übertroffen und liegt sogar mit Städten wie Berlin und Frankfurt am Main gleichauf. Diese Zahlen stammen aus einem aktuellen Städtevergleich der Zeitschrift Finanztest. Für insgesamt 75 Städte und Landkreise in Deutschland wurden Daten vom Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp), der seit 2003 knapp drei Millionen Immobiliengeschäfte ausgewertet hat, für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen herangezogen. Es handelt sich um Kaufpreise und Mieten, die bei Verkäufen oder Neuvermietungen erzielt wurden. Die Datenlage bezieht sich auf sanierte beziehungsweise gebaute Häuser und Wohnungen aus dem Jahr 2000 oder später.

Landeshauptstadt Brandenburgs hat höchstes Preisniveau in Ostdeutschland

Nach Ergebnissen der Studie sind die Wohnungspreise in Potsdam in den letzten vier Jahren um 23 Prozent und die Mieten um 17 Prozent gestiegen. Im Osten Deutschlands verzeichnet Potsdam sogar das höchste Preisniveau bei den Quadratmeterpreisen für Eigentumswohnungen. In guter Lage müssen Kaufinteressenten für eine gut ausgestattete Wohnung 2600 Euro pro Quadratmeter bezahlen, und in Toplagen werden sogar fast 4000 Euro pro Quadratmeter bei Kauf fällig. Nach Einschätzung der Experten steigen die Potsdamer Preise für Mieten und Eigentum besonders stark an, weil es durch seine Nähe zu Berlin als besonders lukrativ unter Anlegern gilt. Doch bietet der Immobilienmarkt in Potsdam noch Luft nach oben. Denn im Vergleich zum Anstieg der Preise auf dem Berliner Immobilienmarkt ist die Entwicklung in Potsdam noch moderat. So wurde in der Bundeshauptstadt zwischen den Jahren 2011 und 2015 für Eigentumswohnungen in guter Lage und mit guter Ausstattung eine Preissteigerung um 35 Prozent verzeichnet. In Toplagen wurden sogar Anstiege um 40 bis 44 Prozent verzeichnet. Für Potsdam erwarten die Experten von Finanztest auch kein Ende des Immobilienbooms. Trotz des Anstiegs der Wohnungspreise zwischen 2014 und 2015 in Brandenburgs Landeshauptstadt um 6,1 Prozent wird für 2016 ein Plus von mehr als drei Prozent erwartet.

Potsdam gewinnt zunehmend an Bevölkerung

Grund für diese Annahme liefert vor allem die stetig steigende Bevölkerungszahl der brandenburgischen Landeshauptstadt. Nicht zuletzt trugen viele Zugezogene zum Bevölkerungswachstum bei. So zogen im Jahr 2015 rund 12.000 Personen in die Stadt – etwa 1600 mehr als im Jahr zuvor. Dem stehen lediglich 8331 Fortzüge gegenüber. Für das Jahr 2030 geht die Potsdamer Stadtverwaltung sogar davon aus, dass in der Stadt mehr als 192.000 Einwohner leben werden. Entsprechend werden die Nachfrage nach Wohnraum und die Preise für Eigentum und Miete in Potsdam weiter dynamisch steigen.