Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
17 12 2015
Immobilien in der Großstadt für Best Ager interessant

Zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr ändert sich für viele Menschen die Lebenssituation enorm. Doch der Übergang vom aktiven Arbeitsleben in den Ruhestand birgt nicht nur Herausforderungen, sondern auch Chancen. Älteren Menschen steht oft ein größerer finanzieller Spielraum zur Verfügung. Sie investieren folglich wieder mehr Geld in Hobbies, Auslandsreisen und Aktivitäten mit der Familie. Dazu kommt, dass die sogenannten Best Ager mit einem Immobilienkauf ihre Lebenssituation noch einmal neu ordnen und ihr Vermögen sichern können. Das sieht auch ein Großteil der 50- bis 65-Jährigen so, wie eine Befragung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) unter 300 Teilnehmern ergeben hat.

Es ist nie zu spät, um eine Immobilie zu erwerben

Das oft zitierte Argument, im Alter lohne sich die Investition in eine Immobilie nicht mehr, konnte laut IW-Studie die wenigsten der befragten Best Ager überzeugen. Der Grund hierfür ist, dass gerade in jungen Jahren vielen Menschen noch das notwendige Kapital für den Erwerb der eigenen vier Wände fehlt. Erst in älteren Jahren ergibt sich häufig die Möglichkeit, den Traum von einer eigenen Immobilie zu verwirklichen. Die meisten Immobilienbesitzer unter den Befragten wollen auch weiterhin in ihrer Immobilie wohnen bleiben, während die Gruppe der Mieter sich vorwiegend wünschte, im Laufe der nächsten Jahre in die eigenen vier Wände umzuziehen.

Chancen zur Veränderung und hohe Ansprüche

Der Kauf eines Eigenheims stellt für viele Best Ager eine Gelegenheit dar, das eigene Wohnumfeld zu überdenken und auf Wunsch zu wechseln. Wer lange im Stadtzentrum gewohnt hat, bevorzugt im Alter möglicherweise eine grünere Lage am Stadtrand. Umgekehrt könnten jene, die in jungen Jahren auf dem Land lebten, den Wunsch hegen, im Alter von den Vorteilen eines urbanen Umfeldes zu profitieren. Etwa 80 Prozent der heute 50- bis 65-Jährigen, die in einer Großstadt leben, wollen dies jedoch auch im Alter tun.

Best Ager erwarten viel

Die Befragung zeigt aber auch, dass mit zunehmendem Alter die Ansprüche an das Wohnen steigen. Für knapp die Hälfte der Befragten sind etwa ein Balkon, eine Terrasse oder ein Garten obligatorisch. Auch eine gute Anbindung an Bus und Bahn sowie nahegelegene Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgungseinrichtungen sind den meisten sehr wichtig. Oft setzen Wünsche wie diese einen Umzug voraus. Und der kann sich als Glücksgriff herausstellen. Eine neue Umgebung ist gut dazu geeignet, um neue Dinge zu entdecken und neue Nachbarn kennenzulernen. Ein neues Wohnumfeld ist zudem eine gute Gelegenheit, um sich schönere Möbel anzuschaffen und für ein neues Innendesign zu entscheiden. Unabhängig vom eigenen Alter bleiben jedoch die finanzielle Absicherung, der Schutz vor Mieterhöhungen und der Aufbau von Vermögen die wichtigsten Argumente dafür, eine Wohnimmobilie zu erwerben.