Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
21 11 2019

Immer weniger Baugenehmigungen in Berlin

Während die enorme Nachfrage nach Wohnraum in Berlin weiterhin nicht nachlässt und die Stadt wohl auch in diesem Jahr wieder wachsen wird, verliert der Wohnungsbau in der Bundeshauptstadt kräftig an Dynamik. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2019 hat die Zahl der genehmigten Wohnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,7 Prozent abgenommen.1 Bereits in den Gesamtjahren 20182 und 20173 waren die Genehmigungszahlen rückläufig, mit einem Minus von 2,1 beziehungsweise 1,2 Prozent jedoch längst nicht so stark wie im ersten Dreivierteljahr 2019.

Vor allem im dritten Quartal dieses Jahres sind die Zahlen regelrecht eingebrochen. In den ersten beiden Quartalen waren die Genehmigungen lediglich um 4,8 Prozent gesunken, seither hat sich der Rückgang also beschleunigt. Im September 2019 wurden weniger als 800 Wohnungen genehmigt, während es im September 2018 noch 1.300 Wohnungen waren.4 Wirtschaftsvertreter bringen den starken Rückgang der Genehmigungszahlen deshalb mit dem für Berlin angekündigten Mietendeckel in Verbindung – im Juni dieses Jahres hatte sich der rot-rot-grüne Senat auf die Eckpunkte des Instruments geeinigt.5
 

Deutlich weniger Nachverdichtungen

Mit einem Minus von 11,2 Prozent besonders stark zurückgegangen ist von Januar bis September dieses Jahres nämlich die Zahl der genehmigten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern, also dem Segment, in dem im Gegensatz zu Ein- und Zweifamilienhäusern typischerweise Mietwohnungen entstehen. Ebenfalls kräftig zurückgegangen sind Wohnungen durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden, zum Beispiel Dachgeschossausbauten. Dabei sind sowohl Mehrfamilienhäuser als auch Nachverdichtungsmaßnahmen essenziell, um den Wohnraummangel in Berlin zu entschärfen.

Immer mehr Wohnungsgenehmigungen verzeichnen dagegen die Landkreise im Berliner Umland. Um 19,1 Prozent ist die Zahl der genehmigten Wohnungen in Brandenburg von Januar bis September 2019 gestiegen. Offenbar weichen inzwischen deutlich mehr Investoren aus der Bundeshauptstadt aus. Auch innerhalb der Bevölkerung gibt es vermutlich wegen des Wohnraummangels Ausweichbewegungen nach Brandenburg – so zogen dem Statistischen Landesamt zufolge im ersten Halbjahr 2019 7.569 Personen aus der Bundeshauptstadt ins Berliner Umland oder in den weiteren Metropolraum.6
 

Bauziele bleiben unerreicht

Dem IBB-Wohnungsmarktbericht 2018 zufolge liegt das Angebotsdefizit in Berlin bei 96.000 Wohnungen; wenn man berücksichtigt, dass einige Wohnungen beispielsweise wegen Modernisierungen temporär nicht zur Verfügung stehen, sind es sogar 135.000 Wohnungen.7 Folgt man dem – optimistisch angelegten – Stadtentwicklungsplan Wohnen, müssten in den nächsten Jahren 20.000 Wohnungen jährlich entstehen, um den Bedarf aufzufangen.8 2018 wurden in Berlin 16.706 Wohnungen fertiggestellt.9


1 www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2019/19-11-07.pdf
2 www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2019/19-03-22.pdf
3 www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2018/18-03-15.pdf
4 www.statistik-berlin-brandenburg.de/publikationen/stat_berichte/2019/SB_F02-01-00_2019m09_BE.pdf (S. 4)
5 www.tagesspiegel.de/berlin/wohnungsnot-in-berlin-wird-weiter-wachsen-schon-wieder-weniger-wohnungen-genehmigt/25200616.html
6 www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2019/19-11-06.pdf
7 www.morgenpost.de/berlin/article216562553/Berlin-fehlen-mindestens-96-000-Wohnungen.html
8 www.archiv.berliner-zeitung.de/berlin/stadtentwicklungsplan-20-000-neue-wohnungen-pro-jahr-noetig-32787412
9 www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2019/19-05-16.pdf

teaser-volksimmobilie2

ENTDECKEN SIE DIE VIELFALT RUND UM DAS THEMA IMMOBILIE

Besuchen Sie unseren Blog „Volks-Immobilie.de“, wo Sie einfache Erklärungen zu komplizierten Fachbegriffen, aktuelle Trends im Wohnbereich und spannende Informationen finden. Gern nehmen wir auch Ihr Thema auf.