Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
29 09 2016
Immer mehr junge Menschen wünschen sich ein Eigenheim

Der Großteil der heute 25 bis 35 Jahre alten Deutschen wünscht sich in den nächsten Jahren eine eigene Immobilie. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Wohneigentum und Baufinanzierung“ des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Insgesamt wurden im Auftrag der PSD Bank Nord 1.000 Deutsche ab 18 Jahren befragt. Die Studie kommt ferner zu dem Ergebnis, dass die jungen Leute dem Kauf eines Eigenheims überaus positiv entgegenblicken. Ein Großteil der sogenannten Generation Y hegt nicht nur einfach den Wunsch, in der eigenen Immobilie zu wohnen, sondern ist sich zudem auch sicher, diese finanzieren zu können. Die Entscheidung zum Kauf einer Immobilie wird maßgeblich durch diese Einstellung getragen. Insgesamt 64 Prozent der befragten 25- bis 35- Jährigen gaben an, eine Immobilie finanzieren zu können. Als Finanzierung wünschen sie sich einerseits flexible, aber auch verlässliche und vor allem sichere Finanzierungsmodelle. Damit ist diese Altersgruppe die zuversichtlichste. In keiner anderen Altersgruppe waren sich so viele der Befragten sicher, eine Immobilie kaufen zu wollen.

Immobilienerwerb als Verbesserung des Wohnumfeldes und Investition in die Zukunft

Als Hauptgrund für den Wunsch nach der eigenen Immobilie gaben die Befragten der Generation Y an, in eine größere und attraktivere Wohnung umziehen zu können. Vor allem unter dem Aspekt der Familienplanung. Der historisch niedrige Zins lockt ebenfalls, eine größere Immobilie zu kaufen statt sie anzumieten. Für den Großteil (47 Prozent) spielt das Kriterium der Lage eine besonders große Rolle. In unmittelbarer Nähe der Wohnimmobilie sollten sich demnach Schulen, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten befinden. Gleichzeitig wünschen sich 43 Prozent eine ruhige Lage und 41 Prozent eine „nette Nachbarschaft“. Überraschend: Nur jeder Fünfte achtet auf die unmittelbare Nähe zum Arbeitsplatz. Kinder- und familienfreundliche Wohngegenden (23 Prozent) und ein ungestörter Blick ins Grüne (35 Prozent) ist den Befragten dieser Altersgruppe wichtiger. Außerdem sieht die Mehrheit der jüngeren Generation im Erwerb einer Immobilie eine attraktive Investition in die eigene Zukunft, um beispielsweise von steigenden Miet- und Grundstückspreisen profitieren zu können. So sind sich 82 Prozent aller Befragten zwischen 25 und 35 Jahren sicher, dass die Mietpreise weiter steigen werden und der Bedarf an Wohneigentum zunehmen wird. Allerdings möchte sich die Generation Y von einem Darlehen zur Immobilienfinanzierung nicht in ihrer Lebensplanung einschränken lassen. Von Finanzdienstleistern erwarten sie deshalb flexible Finanzierungsmodelle, mit deren Hilfe finanzielle Freiräume erhalten bleiben.