Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
02 06 2016
Eigentümer sind glücklicher als Mieter

Deutsche Mieter sind in der Regel unzufriedener mit ihrer Wohnsituation als Immobilieneigentümer. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Wohnen und Leben 2016“ im Auftrag des Immobilienportals immowelt.de. Für die repräsentative Umfrage wurden im Februar 2016 deutschlandweit 1000 Nutzer der Plattform befragt. Dabei ging es um die Zufriedenheit mit dem Kauf- beziehungsweise dem Mietpreis für die eigene Wohnung, mit der Wohnungsgröße, mit dem Wohnungsumfeld, mit der Höhe der Nebenkosten, mit der Lage und mit der Ausstattung. Insgesamt sind 20 Prozent aller Befragten (Mieter und Eigentümer) mit ihrer Wohnung so unglücklich, dass sie perspektivisch umziehen wollen. Aber die Zahl der unzufriedenen Mieter überwiegt deutlich. Nach Angaben von immowelt.de liegt die generelle Unzufriedenheit der Mieter vor allem darin begründet, dass diese viel mehr Kompromisse eingehen als Besitzer von Immobilien.

Immobilienkäufer im Wesentlichen zufriedener

Das Endergebnis der Studie zeigt vor allem, dass Immobilieneigentümer sich bei mehr Punkten zufriedener zeigen als Mieter. So sind mit dem zu zahlenden Preis für die Wohnung 26 Prozent der befragten Mieter unzufrieden, während die Gruppe der Immobilienbesitzer weitestgehend mit dem Preis für die eigenen vier Wände einverstanden sind. Lediglich 13 Prozent der Eigentümer sind in dieser Hinsicht unzufrieden. Das verwundert nicht, denn Eigenheimbesitzer profitieren vom potenziellen Wertzuwachs ihrer Immobilie, während sich für Mieter die zu zahlende Miete nicht weiter rentiert. Doch nicht nur mit dem Preis sind Käufer wesentlich glücklicher. Auch mit ihrer Wohnungsgröße sind über 90 Prozent zufrieden, während 22 Prozent der Mieter mit der Größe der Wohnung nicht glücklich sind. 

Nur bei der Höhe der Nebenkosten sind beide Gruppen gleich unzufrieden, nämlich zu 35 Prozent. Eigentümer haben laut immowelt.de allerdings mehr Gestaltungsspielräume als Mieter und können in ihre Immobilie investieren und diese ohne Abstimmung umgestalten. Dementsprechend sind auch deutlich mehr Mieter, nämlich über 40 Prozent, mit dem energetischen Standard ihrer Wohnung unzufrieden, während es bei den Eigentümern nicht einmal ein Drittel ist. Insgesamt sind sie bei sechs der sieben abgefragten Kriterien zufriedener. So denken lediglich sieben Prozent der Eigentümer an einen Umzug. Bei den Mietern ist dieser Anteil sehr viel höher. Laut den Umfrageergebnissen denken 26 Prozent der Mieter an einen Umzug.