Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
28 07 2016
Berlin ist Hauptstadt der Unternehmensgründungen

In keinem anderen Bundesland Deutschlands wurden innerhalb der vergangenen zwei Jahre so viele neue Unternehmen gegründet wie in Berlin. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle KfW-Gründungsmonitor. Berlin war zwischen den Jahren 2013 und 2015 für durchschnittlich 26 Gründer pro 1000 Einwohner und Jahr attraktiv. Das sind fast doppelt so viele Gründer wie Bayern und Baden-Württemberg im selben Zeitraum verzeichnen konnten. Berlin profitiert bei der starken Gründungstätigkeit von seiner Eigenschaft als Ballungsgebiet. Gründer schätzen vor allem die kurzen Wege und die gute Verkehrsinfrastruktur in der Stadt. Insbesondere im Dienstleistungsbereich sowie im Handel ist dies von Vorteil. Auch die Attraktivität Berlins für die Medien- und IT-Branche ist ein Pluspunkt. Die rege Gründerszene hilft der ganzen Bundeshauptstadt. Denn laut KfW-Gründungsmonitor sorgen Gründer dafür, dass bereits etablierte Unternehmen in Innovationen investieren. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaft, macht sie fit für die Zukunft und schafft letztlich mehr Arbeitsplätze.

Erstes Quartal 2016 zeigt weiteren Aufwärtstrend an

Die positive und überaus dynamische Entwicklung in der Berliner Gründerszene im Jahr 2015 setzt sich im ersten Quartal 2016 nun weiter fort. Dies belegt der Konjunkturbericht „Zur wirtschaftlichen Lage in Berlin“ der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. So entstanden von Januar bis März 2016 insgesamt 11.020 neue Unternehmen. Dies waren sogar 3,5 Prozent mehr Gründungen als noch im Vorjahresquartal. Die meisten Gründungen im ersten Quartal 2016 verzeichnete Berlin im Dienstleistungsbereich. Innerhalb des tertiären Sektors hatte der Handel den größten Anteil an den Gründungen. In diesem Segment wurden im ersten Quartal  1.900 Neugründungen verzeichnet. In den Wachstumsbranchen der technischen Dienstleistungen konnte Berlin nicht nur zahlreiche Neugründungen verzeichnen, es stiegen in diesen Bereichen zudem die Beschäftigtenzahlen stark an. Generell entsteht die größte Zahl von neuen Arbeitsplätzen in Berlin in den Dienstleistungsbranchen. Allein zwischen März 2015 und März 2016 zählte die aufstrebende Branche im Dienstleistungsbereich „Information/Kommunikation“ 6.000 zusätzliche Beschäftigte. 

Die deutsche Hauptstadt ist daher nicht nur Gründungsmetropole und attraktiv für Investoren, sondern erweist sich ebenso im Beschäftigungsaufbau als sehr dynamisch und stark. Denn dieser ist nicht zuletzt dank der vielen neu gegründeten Unternehmen in der Hauptstadt seit dem Jahr 2012 stärker als in allen anderen Bundesländern.