Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
19 02 2015
Berlin als Investitionsstandort auf Platz eins

Der Berliner Immobilienmarkt ist bei internationalen Investoren gefragt wie nie. Wie die aktuelle Studie „Emerging Trends in Real Estate Europe 2015“ vom Urban Land Institute (ULI) und von der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt, ist keine Stadt in Europa bei Investoren derzeit so beliebt wie die deutsche Hauptstadt. Damit verdrängt Berlin erstmals München von Platz eins – und gleich ganz vom Treppchen: Allein Hamburg steht als weitere deutsche Stadt unter den Top 5. Die bayerische Landeshauptstadt schaffte es im Ranking nur noch auf Platz elf. Für die Studie „Emerging Trends in Real Estate Europe“ werden jährlich 500 Branchenexperten nach ihrer Einschätzung des Investitionsklimas und der Entwicklungsaussichten europäischer Immobilienmärkte befragt.

Berlin: günstig und wachstumsstark

Die Spree-Metropole befindet sich seit Jahren im Aufwärtstrend. Die Gründe für ihre Attraktivität liegen auf der Hand: Hier kommen Innovation, Kreativität und Strahlkraft zusammen. Mit Weltstädten wie London, Paris oder Rom kann Berlin inzwischen problemlos mithalten. Nicht zuletzt die positive wirtschaftliche Entwicklung lockt jedes Jahr immer mehr Firmen und gut ausgebildete, anspruchsvolle und zahlungskräftige Menschen an die Spree. Die Nachfrage nach Wohnraum im Allgemeinen und Wohneigentum im Speziellen wächst.

Gleichzeitig sind Berlins Häuser und Wohnungen im internationalen Vergleich immer noch günstig. Während sich in anderen Städten Deutschlands die Preisniveaus nahezu stabilisiert haben, entwickeln sich die Preise am Berliner Immobilienmarkt weiterhin dynamisch. Gleichzeitig lassen die Berliner Kauf- und Mietpreise noch Luft nach oben, sodass mit Wohnimmobilien Wertsteigerungen erzielt werden können.

Prognose: Transaktionsvolumen wird 2015 weiter steigen

Nachdem der Berliner Immobilienmarkt lange Zeit von nationalen Investoren dominiert wurde, weckt die Hauptstadt mit all ihren Vorzügen seit einiger Zeit auch verstärkt das Interesse internationaler Anleger. Diese Entwicklung dürfte sich fortsetzen. So gehen 83 Prozent der von ULI und PwC Befragten davon aus, dass der Anteil asiatischer Investoren zunehmen wird. Für 2015 erwarten die befragten Experten zudem einen weiteren Anstieg des Transaktionsvolumens. Nach den Aussichten für europäische Immobilienmärkte befragt sehen die Experten Berlin hinter Amsterdam, Athen und Barcelona Platz vier.