Registrieren Sie sich, um einen persönlichen Account zu erhalten und nutzen Sie die Vorteile für Ihre individuelle Suche.
X
accentro-hitzigallee
25 09 2014
Accentro WEG-Report 2014: Berlin schlägt München

Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung oder Kapitalanlage erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Ein untrügliches Indiz dafür: Die Preise steigen. Das zeigt der aktuelle Accentro Wohneigentums-Report 2014. Demnach wechselten 2013 knapp 130.00 Wohnungen in den deutschen Großstädten den Eigentümer. Im Vergleich zum Vorjahr waren das zwar 2,8 Prozent weniger. Der insgesamt erzielte Umsatz erhöhte sich aber im gleichen Zeitraum um 4,1 Prozent. Der Umsatz pro Verkauf legte mit sieben Prozent sogar noch stärker zu.

Umsatz an der Spree höher als an der Isar

Für den WEG-Report wurden die Daten der Gutachterausschüsse für 82 deutsche Großstädte ausgewertet. Auf Basis dieser Daten erstellte Accentro Rankings zu unterschiedlichen Aspekten des Marktes. Dabei zeigt insbesondere der jeweilige Vergleich zum Vorjahr, wie dynamisch sich die Wohnungsmärkte der betrachteten Städte 2013 entwickelt haben. Der Report beinhaltet auch eine Rangliste der im Wohnungsmarkt erfolgreichsten Städte – und die offenbart eine kleine Sensation. Erstmalig hat die Bundeshauptstadt den traditionellen Spitzenreiter München im Umsatz-Ranking von der Spitze verdrängt. Insgesamt rund 4,28 Milliarden Euro wurden im vergangenen Jahr mit Berliner Eigentumswohnungen erzielt. Das sind 18,3 Prozent mehr als 2012. In der Oktoberfest-Metropole wurden mit Eigentumswohnungen rund 3,77 Milliarden Euro verdient. Da in der Statistik zum Münchner Markt nicht zwischen Wohnungs- und Teileigentum unterschieden wird, ist der tatsächliche Abstand noch größer.

Nicht nur in Berlin erfreuen sich Eigentumswohnungen einer großen Beliebtheit. In 39 von 79 Großstädten, für die Daten vorlagen, wurden im Berichtsjahr 2013 mehr Einzelwohnungen verkauft als im Jahr zuvor. In 14 Städten lagen die Zuwachsraten sogar im zweistelligen Bereich. So wurde beispielsweise in Düsseldorf ein Plus von 19,4 Prozent erzielt.

Report zeigt Gewinner und Verlierer des Marktes

Der Wohneigentums-Report zeigt nicht nur, wie beliebt Eigentumswohnungen in Deutschlands Städten sind, sondern auch, wie heterogen sich der deutsche Wohnungsmarkt entwickelt. So finden sich viele bayerische Städte in den oberen Bereichen der Rankings. Regensburg zum Beispiel liegt bei der Anzahl der Verkäufe je 1.000 Einwohner, bei der Anzahl der verkauften Neubauten und bei den Umsätzen je Verkauf unter den ersten zehn untersuchten Städten. In der bayerischen Universitätsstadt wurden 2013 mit einer Wohnung durchschnittlich rund 311.300 Euro im Verkauf erzielt und damit mehr als 5,5-mal so viel wie in Salzgitter. Wenig überraschend: Die Märkte strukturschwacher Regionen schneiden in den Rankings des WEG-Reports häufig schlechter ab. Gleichwohl holen einige dieser Städte auf: Chemnitz und Cottbus etwa konnten ihre Umsätze 2013 jeweils um rund 79 Prozent steigern.

Positive Prognose für den deutschen Wohnungsmarkt

Dass die mehrheitlich positive Entwicklung auf den deutschen Wohnungsmärkten in naher Zukunft abreißt, ist nicht zu erwarten. Die Nachfrage nach Wohnraum bleibt hoch – vor allem in den Metropolen und Universitätsstädten. Gleichzeitig bieten das historisch niedrige Zinsniveau und ein Mangel an sicheren Anlagealternativen Kapitalanlegern viele Anreize, in Eigentumswohnungen zu investieren.